Laden...

Spannender Unterricht mit EduBreakouts

Hier erfahren Sie, warum sich ein Escape-Room oder Breakout im Unterricht besonders eignet.

Viele kennen Escape-Rooms als Life-Spiele. Man wird in einer Gruppe in einen Raum eingeschlossen. Danach hat man eine Stunde Zeit herauszukommen. Dafür müssen Rätsel gelöst, Dinge gefunden und andere Aufgaben erledigt werden. Ob die Gruppe den Ausgang öffnet, bleibt ungewiss. Diese Spielform wurde für den Unterricht adaptiert. Escape-Rooms heißen im schulischen Kontext meist Breakouts oder EduBreakouts und natürlich wird niemand wirklich in einen Raum eingesperrt. Nur die Elemente eines Escape-Rooms wurden übernommen. So sorgen Breakouts im Unterricht für eine Menge Spaß, Spannung und Teamarbeit. Wie nebenbei vermitteln sie auch noch Fachwissen. Rätsel und Zeitdruck gehören dazu. Es gibt vier Kernelemente von Escape-Rooms.

Geschichte

Die Schülerinnen und Schüler befinden sich mitten in einer spannenden Szene. Das kann die Befreiung aus einem Schulgebäude sein oder eine Kiste, die geöffnet werden muss. Verena Knoblauch, Grundschullehrerin, hat z. B. mal den Reservierungscode für die Klassenfahrt in eine Kiste geschlossen. Die Kinder mussten innerhalb von 30 Minuten die Kiste öffnen, damit sie diesen für die Buchung durchgeben konnte. Da ist der Anreiz schon groß, die Kiste schnell zu öffnen.

Rätsel

Alle Breakouts haben gemeinsam, dass die Klasse Rätsel lösen muss. Sei es, um Schlösser zu öffnen oder einen Schlüssel zu finden. Bei den Rätseln kann es sich um Logicals handeln, aber auch kniffligere Schrift- und Rechenspiele sind möglich. Die Varianten sind vielfältig, sollten aber immer dem Alter angemessen sein.

Zeitbeschränkung

Der Faktor Zeit steht bei Escape-Rooms immer im Mittelpunkt. Ob nun 30 Minuten oder eine Stunde – die Zeit ist begrenzt. So entsteht eine Spannung. Denn es kann passieren, dass man es nicht in der vorgegebenen Zeit schafft.

Nur einmal spielbar

Wenn das Breakout gelöst wurde, ist es in der Regel nicht mehr spielbar. Die Geschichte und die zugehörigen Lösungen sind dann ja bekannt. Sie sollten als Lehrerin oder Lehrer im Raum bleiben und die Gruppe beobachten. Bieten Sie Motivation oder auch Entspannung, wenn es nötig ist. Vereinbaren Sie vorab, wann Sie Tipps geben. Das sollte nicht zu schnell erfolgen, denn es geht ja auch darum, Durchhaltevermögen zu üben. 

Unsere Edubreakouts als Unterrichtsmaterialien: