Annas Tafelzauber Blog

Textaufgaben in der Grundschule

von Anna Gießer

23.01.2024

Kinder lernen im Klassenzimmer

Eine immer wieder auffallende Schwierigkeit im Mathematikunterricht sind Textaufgaben. Vielen Kinder fällt es schwer, aus einer Textaufgabe die passende Rechenoperation herauszulesen. Dies kann einerseits mit dem mathematischen Verständnis, andererseits mit der Lesekompetenz, also dem sinnerfassenden Lesen, zusammenhängen.

Ich möchte dir heute einige Anregungen und Materialvorschläge zeigen, wie Textaufgaben auf mathematischer Ebene handlungsorientiert erarbeitet und geübt werden können.

Alltagshandlungen


Textaufgaben sollten immer an die Erfahrungswelt der Kinder angepasst werden. Das bedeutet, dass vor allem Handlungen aus dem Alltag der Kinder in Textbeispielen aufgegriffen werden sollen.

Es ist hilfreich, Textaufgaben bildlich zu unterstützen oder sie in der Realität nachzustellen. Um Textaufgaben einzuführen, macht es also Sinn, sich einfache und kurze Beispiele zu überlegen, die in der Klasse nachgespielt werden können. Ein Beispiel wäre: „Paul malt mit 3 Buntstiften. Später holt er sich 2 weitere Farben. Wie viele Buntstifte hat Paul nun bei sich?“ Ein Kind spielt „Paul“ und stellt die Situation nach. Gemeinsam wird besprochen, mit welcher Rechenoperation das Ergebnis ermittelt werden kann und warum. Warum brauchen wir hier eine Plusaufgabe?

Eine weitere Schwierigkeit ist häufig die fehlende Fragestellung. Dazu ist es wichtig, den Inhalt der Textaufgabe verstanden zu haben. Den Kindern muss bekannt sein, welche Informationen sie haben, welche wichtig sind und was sie dadurch herausfinden können. Um dies zu üben, kann eine einfache Textaufgabe ohne Fragestellung formuliert und dazu drei verschiedene Fragestellungen angeboten werden. Dabei soll nur eine Fragestellung zu beantworten sein, die anderen zwei Fragestellungen sollen nicht beantwortet werden können. Die Kinder sollen markieren, welche Informationen sie haben und überlegen, welche Fragestellung damit beantwortet werden kann. Dabei geht es nicht um das Lösen der Textaufgabe (dies kann in weiterer Folge natürlich auch gemacht werden), sondern nur um das Herauslesen und Verknüpfen wichtiger Informationen.

Kinder im Unterricht

Eine Möglichkeit, um viele verschiedene Textaufgaben zu üben, wäre, die Kinder selbst kreativ werden zu lassen. So können auch eigene Interessen der Kinder aufgegriffen werden. Die Kinder formulieren dabei eigene Textaufgaben, die sie auf kleine Kärtchen schreiben. Die Lehrperson kann die Kärtchen anschließend (mit dem Kind) überarbeiten, sodass eine sinnvolle und richtige Textaufgabe darauf steht. Dann werden die Karteikarten in der Klasse getauscht und die Kinder versuchen die Aufgaben der anderen zu lösen. Gruppen- oder Partnerarbeiten eignen sich dafür gut.

Ich selbst bin ein großer Fan von gemeinsamen Arbeitsphasen (Partner- oder Gruppenarbeiten), da die Kinder dadurch gemeinsam ins Denken und Diskutieren kommen und so eine lösungsorientierte und vor allem resiliente Haltung entwickeln. Vor allem beim Thema Textaufgaben sehe ich einen großen Mehrwert darin. Selbstverständlich bleibt die Lehrperson dabei in der Rolle des Unterstützers.

 

Ansprechende Materialien - Rechenspurgeschichten

 

Um Textbeispiele einzuführen und zu üben, ist es hilfreich Alltagsgegenstände, Spielfiguren oder Bildkarten zum Nachstellen zu nutzen. Verschiedenste Textaufgaben-Karteikarten eignen sich für die Freiarbeit und zum individuellen Arbeiten.

Das Buch „Rechenspurgeschichten – Klasse 2“ eignet sich besonders gut, um Textbeispiele mit den Kindern zu thematisieren. Sechs verschiedene Wimmelbilder bilden die Grundlage für die Textaufgaben und visualisieren diese. Dadurch wird es den Kindern auch möglich gemacht, zuerst eigene Aufgaben zum Bild zu finden und das Bild gemeinsam zu besprechen. Zu jedem Wimmelbild gibt es 12 Textaufgaben, welche 2-fach differenziert angeboten werden. Dabei behandeln die Textaufgaben jeweils verschiedene Themenbereiche aus der 2. Klasse (z.B. Rechnen mit Geld oder Multiplikation). Die Textaufgaben werden dabei zu einem kleinen Rätsel, denn die Kinder sollen jeweils immer die richtigen Lösungsbuchstaben finden.

Rechenspurgeschichten Wimmelbilder

Da mit sehr wenig Text und viel bildlicher Unterstützung gearbeitet wird, konnte ich die Rechenspurgeschichten bereits des Öfteren im Dyskalkulietraining einsetzen, auch wenn das Kind beim Lesen Schwierigkeiten hatte. Bisher war das Arbeiten mit den Wimmelbildern für die Kinder eine große Stütze und die Textaufgaben waren im Anschluss greifbarer.


Rechenspurgeschichten

Textaufgaben bleiben ein Thema im Mathematikunterricht, welches sehr viel mathematisches Verständnis und das Verknüpfen von mehreren mathematischen Themenbereichen erfordert. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Lehrpersonen Textaufgaben handlungsorientiert erarbeiten und dabei auf visuelle Unterstützung zurückgreifen.

 

Anna Gießer

Ich bin Anna, leite mein eigenes Nachhilfeinstitut, gebe Legasthenie- und Dyskalkuliestunden und halte vielfältige Workshops und Fortbildungen. Meine Schwerpunkte liegen in der Förderung, da ich neben meinem Studium die Ausbildung zur Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin absolviert habe. Zudem habe ich bereits als Volksschullehrerin in Österreich gearbeitet und eine erste Klasse unterrichtet. Auf meinem Instagram-Profil "Annas Tafelzauber" kannst du mehr über mich erfahren.